Jahreshauptversammlung Samtgemeinde Neuenhaus

am .

Die Mitglieder der vier Feuerwehren der Samtgemeinde Neuenhaus trafen sich am Freitagabend in Georgsdorf zur Mitgliederversammlung. Gemeindebrandmeister Christian Patzki begrüßte Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp, Vertreter von Rat und Verwaltung, sowie Kreisbrandmeister Uwe Vernim mit seinem Stellvertreter Uli Bölt als Gäste. Im vergangenen Jahr galt es 198 Einsätze zu bewältigen. Am stärksten gefordert wurden die Wehren bei einem Schadstoffaustritt in Neuenhaus. Aber auch sonst gab es viel zu tun. Brände, Unfälle und immer wieder Unwetterlagen bescherten den Wehren aus Lage, Veldhausen, Georgsdorf und Neuenhaus Arbeit.

Besonders viel zu tun hatte die First Responder Gruppe aus Georgsdorf. Allein sie wurde 77 mal alarmiert um die Zeit bis zum Eintreffen des regulären Rettungsdienstes zu überbrücken. Vielfach konnte Hilfe geleistet werden, in einigen Fällen reichte aber auch das schnelle Eingreifen nicht. Positiv entwickelte sich der Mitgliederstand. 169 Kräfte versehen ihren Dienst in den Einsatzabteilungen. Vielfach rückte der Nachwuchs aus den vier Jugendfeuerwehren nach. Aber auch weitere Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung verliefen positiv.

Viele Sachen konnten im vergangenen Jahr beschafft werden. Besonders hervor heben sich zwei Hilfeleistungslöschfahrzeuge für die Wehren Veldhausen und Neuenhaus. Günter Oldekamp blickte auch auf das aktuelle Jahr. Der Brandschutzbedarfsplan wird von einem Dienstleister neu geschrieben. Man rechne damit, diesen Anfang 2019 verabschieden zu können. Oldekamp dankte den Mitgliedern für ihr Engagement und bezog auch die Partner und Familien mit ein. Ohne Unterstützung sei Feuerwehr nicht zu leisten.

Uwe Vernim blickt auf das anstehenden 125-jährige Jubiläum der Feuerwehr Neuenhaus. Dort werden erstmal die Kreisleistungswettbewerbe nach neuer Verordnung durchgeführt. Auch im gesamten Kreis entwickelt sich die Mitgliederzahl positiv. 2017 konnte die 1.000er Marke überschritten werden. In dem Zusammenhang wird nun auch die Feuerwehrtechnische Zentrale erweitert, um den gestiegenen Anforderungen Schritt zu halten, aber auch um die steigende Anzahl der Ausbildungsplätze bewältigen zu können.

Die vier Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde trafen sich zu zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen. Höhepunkt war sicherlich das Kreiszeltlager in Essen (Oldenburg). Zum Jahresabschluss fuhr man gemeinsam in die Eissporthalle. Bei den Beförderungen gab es ein Besonderheit. Der Bürgermeister der Stadt Neuenhaus Paul Mokry wurde zum Feuerwehrmann ernannt. Im Namen der Feuerwehren dankte ihm Christian Patzki für seine jahrzehntelange Tätigkeit im Feuerschutzausschuss. Paul Mokry ist seit jeher interessiert an den Vorgängen in den Feuerwehren, besucht zahlreichen Veranstaltungen und hat immer ein offenes Ohr für die Belange des Brandschutzes.

In Neuenhaus erhielt der Erste Heuptfeuerwehrmann Jörg Witte das Ehrenzeichen für 25-jährigen Mitgliedschaft. Bei den Ehrungen stach besonders Hermann Kuipers aus Veldhausen hervor. Seit 60 Jahren ist er Mitglied in der Wehr und hatte dabei verschiedene Führungsfunktionen inne.

2018 jhv sg web