Übung Gaststätte Mey

am .

Demnächst wird in Neuenhaus die ehemalige Gaststätte Mey an der Burgstraße abgerissen. Das Bauunternehmen Büter aus Ringe als derzeitiger Besitzer ermöglichte uns in dem Gebäude zu üben. So eine Gelegenheit bietet sich nicht oft. So nutzten wir bereits an einem Dienstabend die Örtlichkeit. Am vergangenen Samstag trafen sich 25 Mitglieder der Feuerwehren aus Lage und Neuenhaus zur gemeinsamen Ausbildung.

Zuerst standen zwei Stationen auf dem Plan. Bei einer ging es um das Tragen von Personen über Treppenhäuser. Mit Hilfe von Rettungs- und Tragetüchern oder auch einem sog. Spineboard wurden Übungsdummys über die Treppe nach unten getragen. Aber auch Teilnehmer stellten sich als Übungsobjekt zur Verfügung. Hin und wieder wird die Feuerwehr zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen. Besonders bei engen Örtlichkeiten oder bei schweren Patienten wird eine Tragehilfe angefordert.  Im Anschluß baute man außen unterschiedlich Leitern am Gebäude auf. Besonders die rund 70 kg schwere dreiteilige Schiebeleiter erfordert regelmäßiges üben. Sie erreicht eine Rettungshöhe von 12 Metern und muss von fünf Feuerwehrleuten aufgebaut werden.

An der zweiten Station ging es rund um das Thema Innenangriff bei Bränden. Wir rüstet sich ein Trupp dafür aus, wie durchsucht man Räume und kennzeichnet diese, was muss passieren, wenn ein Trupp im Atemschutzeinsatz verunglückt? All dies wurde an der Station geübt. Dafür waren die Räume der ehemaligen Gaststätte ideal. Nach rund einer Stunde wechselten die Teilnehmer die jeweiligen Stationen. Zum Abschluss stand noch eine kleine Übung auf dem Programm. Hier konnte das erlernte gleich umgesetzt werden.

Ausgangslage war ein Brand im Erdgeschoss. Dort wurde eine Person vermisst. Auch im Obergeschoß sollte sich eine Person befinden. Die dahin führende Holztreppe war laut Szenario nicht mehr zu benutzen. Angriffs- und Rettungsweg führten also über eine Leiter. Im Realfall wird die Feuerwehr Lage sofort bei Gebäudebränden in Neuenhaus mit alarmiert. So trafen auch bei der Übung zuerst die Neuenhauser ein und begannen mit der Menschenrettung im Obergeschoss und die Lager rückten nach, übernahmen die Menschenrettung im Erdgeschoss und leiteten die Brandbekämpfung ein. Nach rund vier Stunden gemeinsamen Übens, macht man die Ausrüstung und Fahrzeuge wieder einsatzbereit.

mey1
Fixierung mit Spinne auf dem Spinebaord. Geübt wird mit einem 80 kg schweren Dummy. Aber auch Feuerwehrleute stellte sich zur Verfügung.

mey2
Über das Treppenhaus ging es dann nach unten. Sechs Mann packten an.

 mey3
Außen übten wir die Handhabung mit tragbaren Leitern.

 mey4

An der zweiten Station ging es rund um das Thema Innenangriff. Ausrüstung, Atemschutznotfall und Suchtechniken ware Bestandteil.

 mey5
Auch Dinge wie Schlauchpaket kamen vor. Für die Ausbildung eigneten sich die Räume der ehemaligen Gaststätte sehr gut.

 mey7

Den Abschluss bildete eine gemeinsame Einsatzübung. Real wird die Feuerwehr Lage auch bei Gebäudebränden in Neuenhaus mit alarmiert.

 mey9

Menschenrettung im 1.OG. Ein Trupp aus Neuenhaus geht über Steckleiter vor.

 mey9
Ein Sicherheitstrupp steht wie bei jedem Atemschutzeinsatz bereit.

 mey10
 Die Lager Kameraden übernehmen die Brandbekämpfung und Menschenrettung im Erdgeschoss.

mey11
Blick von unserem LF auf die Burgstraße. Die Atemschutzüberwachung für alle Trupps wurde von uns übernommen.

mey12
Die vermisste Person aus dem Obergeschoss ist gefunden und wird abtransportiert.

mey13
 Auch die zweite Person hatte man schnell gefunden. Und das Feuer war erfolgreich bekämpft.

 mey14
 Da wir mit Disconebel den Rauch simuliert haben, belüfteten wir im Anschluss das Gebäude. Nach vier Stunden war der Übungstag beendet. Vielen Dank an die Firma Büter, dass wir das Gebäude nutzen durften.