Gemeinsamer Dienst Feuerwehr Veldhausen

am .

Regelmäßig absolvieren wir gemeinsame Dienste mit unseren Nachbarwehren. Im Zuge der dualen Alarmierung ist das verstärkt worden. Gestern Abend fand nun eine Übung mit der Feuerwehr Veldhausen statt. Ziel war das Dinkelbad. Angenommen wurde, dass es bei Arbeiten an der Chloranlage es zu einem Schadstoffaustritt kam. Eine Person ist verletzt. Es wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet. Der 1. Abschnitt befasste sich mit der Verletztenrettung und dem Abdichten der Austrittsstelle. Hier kamen die beiden neuen HLF´s aus Veldhausen und Neuenhaus sowie das TLF Neuenhaus zum Zuge. Abschnittsleiter war Timo Kaspers aus Neuenhaus.

Der 2. Abschnitt umfasste das Niederschlagen der Chlorgaswolke. An der Dinkel brachte man zwei Pumpen vom TSF-W Veldhausen und LF 16 Neuenhaus in Stellung. Abschnittsleiter war Dennis Glüpker aus Veldhausen. Die Gesamteinsatzleitung lag beim Gemeindebrandmeister Christian Patzki. Die Feuerwehren arbeiteten untereinander Hand in Hand. 

Ein paar Besonderheiten ergaben sich aus der Übungslage. Im Ernstfall wären weitere (Spezial-)kräfte zum Einsatz gekommen. Ebenfalls war die Windrichtung vorgegeben. Bei schlecht stehendem Wind hätte man ansonsten über den Sportplatz anfahren müssen. Im Einsatzfall hätte man eventuelle Beschädigungen rechtfertigen können - bei einer Übung nicht. Ebenfalls kam es nicht zu einem massiven Wassereinsatz zur Verrieselung. Dies hätte auch nur zur unnötigen Schäden geführt.

Ideal war natürlich auch, dass das Dinkelbad geschlossen war. Es musste niemand evakuiert werden. So konnten die rund 45 Kräfte eine runde Übung absolvieren. Im Anschluß stellte Holger Woltmann, Schwimmeister des Dinkelbades, noch die Technik des Hallenbades vor. Er wies auf die Gefahren hin und zeigte die Sicherheitseinrichtungen. Der Träger des Dinkelbades, die Stadtwerke Neuenhaus, ließen es sich nicht nehmen,  eine anschliessende Stärkung zu übernehmen. Vielen Dank hierfür. Und generell einen Dank an alle Beteiligten.

dinkelbad1 

 Angenommen war, dass es bei Arbeiten an der Chloranlage zu einem Austritt kam. Eine Person verletzte sich.
Dafür nahmen wir unseren 80 kg schweren Dummy. 

 dinkelbad2
Die Feuerwehr Veldhausen rüstet einen Trupp zur Menschenrettung mit Chemikalienschutzanzug aus. 
 dinkelbad3
An der Dinkel wurden zwei Tragkraftspritzen in Stellung gebracht.
 dinkelbad4
Damit sollte die Chlorgaswolke verrieselt werden. Wir verzichteten aber auf einen massiven Wassereinsatz,
um die Rasen- und Pflasterflächen nicht zu beschädigen.
 dinkelbad5
Der erste Trupp kehrt mit der verletzten Person zurück.
 dinkelbad6

Ein zweiter Trupp sollte die Leckage abdichten. Wir haben dafür einen Übungsschieber von der FTZ genommen. Bei Chloranlagen
kommen solche Bauteile gar nicht zur Anwendung. Um den Trupp aber zu fordern, war es ideal.

 dinkelbad7
Da das Bad geschlossen war konnten wir auf mehr Platz als üblich zugreifen.
 dinkelbad8
Blick auf die gesamte Chloranlage. Hier wird es in nächster Zeit noch ein paar bauliche Änderungen geben.
 dinkelbad9
Das wichtigste bei einem Einsatz mit Gefahrgut ist die Dekontamination. Und ja, zum Auffangen nutzen wir ein Planschbecken.
 dinkelbad10
Nach Beendigung der Übung zeigte uns Schwimmeister Holger Woltmann die Anlage im Detail. Er ging auch auf die
Sicherheitseinrichtungen ein.
 dinkelbad11
Rund 45 Einsatzkräfte fanden sich zum dem Dienstabend ein. Mit dem Verlauf zeigte man sich zufrieden.