Neues Hilfeleistungslöschfahrzeug

am .

Am vergangenen Donnerstag konnten wir unser neues Hilfleistungslöschfahrzeug (HLF) von der Firma Schlingmann in Dissen abholen. Auch unsere Nachbarn von der Ortsfeuerwehr Veldhausen erhielten ebenfalls ein HLF. Bei ihnen ersetzt es einen LF 8. Am heutigen Samstag sind beide Fahrzeuge offiziell in Dienst gestellt worden. Die Samtgemeinde Neuenhaus als Träger der Feuerwehr investierte rund 600.000 EUR in die Sicherheit der Bürger. Gleichzeitig wurde unser Gerätewagen mit Zusatzbeladung nach technischer Weisung Niedersachsen außer Dienst gestellt. Nach 31 Jahren entsprach er nicht mehr den technischen und taktischen Anforderungen.

Gemeindebrandmeister Christian Patzki dankte allen Beteiligten für die geleistete Arbeit. Er empfing die Fahrzeugschlüssel vom Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp. Diese gab er dann an die beiden Ortsbrandmeister Michael Wübben (Veldhausen) und Christian Bergmann (Neuenhaus) weiter.

Eine Arbeitsgruppe bestehend aus vier Personen hat sich seit mehreren Jahren mit der Ersatzbeschaffung auseinander gesetzt. Begleitet wurde sie vom Gemeindebrandmeister. Mit Fahrzeugvorführungen und dem Besuch der Interschutz 2015 schaffte man sich eine Marktübersicht. Die Ausschreibung wurde von einem Ingenieurbüro übernommen. In den Losen Fahrgestell, Aufbau und Beladung teilte sich diese auf. Das wirtschaftlichste Angebot kam von der Firma Schlingmann im Bereich Fahrgestell und Aufbau, sowie der Firma Henkel bei der Beladung.

Geworden ist es ein HLF auf Mercedes-Benz Atego 1329. Das Fahrzeug besitzt ein vollautomatisches Getriebe, dass bisher einzige bei der Feuerwehr Neuenhaus. Blaulichter, Heckabsicherung, Kabinen-, Umfeld- und Geräteraumbeleuchtung sind alle in LED-Technik. Das HLF hat Presslufthörner. Auf dem Dach befindet sich ein ausfahrbarer Lichtmast mit vier Scheinwerfern. Dieser kann über eine Kontrolleinheit bei der Heckpumpe gesteuert werden.

Weitere Details zum Fahrzeug - zumindest eine grobe Übersicht Kabine

  • Funkgerät Sepura MRT mit Navigation und Statuspanel
  • sieben Handsprechfunktgeräte Sepura HRT mit Ladehalterung und Handmikrofon
  • zwei Lagerungen für Helme von Maschinist und Einheitsführer
  • Rückfahrkamera und abschaltbarer Rückfahrwarner
  • vier Pressluftatmer PSS 5000 in der Mannschaftskabine
  • Schlingmann SMKplus Kabine

 

Pumpe und Tank

  • 1.200 Liter Löschwassertank
  • 120 Liter Schaummitteltank mit Füllvorrichtung
  • Feuerwehrpumpe 10-2000 (fördert 2.000 Liter pro Minute bei 10 bar Druck)
  • an einem Abgang fest eingebauter Z4-Zumischer mit Dosiereinrichtung für Zumischung <1%
  • ein Abgang C für in Buchten liegenden Schnellangriff C
  • zwei Abgänge B, davon einer für Schnellangriffsverteiler
  • Tankniveauregelung (Bei Tankfüllstand 100% schaltet Zuleitung ab, bei 90% wird automatisch geöffnet)
  • automatische Wasserzuführungsregelung

 

Beladung (vieles wurde aus dem bisherigen GW-Z umgelagert)

  • Rettungssatz Weber mit Schere, Spreizer, Rettungszylinder, Pedalschneider, Stab-Fast Abstützsystem und Stab-Pack Unterbau
  • Airbagrückhaltesystem "Octopus"
  • Koffer "Verkehrsunfall"
  • Rüsthölzer
  • zwei Hebekissen
  • Rettungsplattform für Unfälle mit LKW
  • Rettungsbrett
  • Überdrucklüfter
  • Gerätesatz Absturzsicherung
  • Sichtschutzwand und Wetterschutzpavillon
  • Dekon-Material
  • drei Schlauchtragekörbe mit Wickelfunktion für C-Schlauch
  • Motorsäge
  • Notstromerzeuger
  • Akkuschrauber und Werkzeugkiste
  • Türöffnungswerkzeug
  • Tauchpumpe
  • Atemschutznotfalltasche
  • Stativ mit LED-Leuchten
  • Einpersonenhaspel Verkehrssicherung

und noch vieles mehr ...

 

Geschmückt mit einem Bogen standen beide HLF vor den Toren des Feuerwehrhauses. uebergabe1 
 uebergabe2  In der Halle haben sich zahlreiche Gäste aus Veldhausen und Neuenhaus eingefunden.

Nach der Schlüsselübergaben ging es nach draußen zum Gruppenfoto. Von links: Veldhausens Ortsbrandmeister Michael Wübben, 1. Samtgemeinderat Michael Kramer, Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp, Ordnungsamtsleiter Herbert Lüken, Kreisbrandmeister Uwe Vernim, Gemeindebrandmeister Christian Patzki, Ortsbrandmeister Neuenhaus Christian Bergmann und der Vorsitzende des Feuerschutzausschusses Manfred Jungfer.

 uebergabe3
uebergabe4 Die schönen Bögen für beide Fahrzeuge hat die Feuerwehr Veldhausen gebunden. Die dekorativen Rosen machten die Partner der Neuenhauser Feuerwehrmitglieder. Dafür herzlichen Dank.