B3 - Kellerbrand Hauptstraße


Einsatzkategorie: B3 - Brandeinsatz mittel
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort Details:

Neuenhaus, Hauptstraße
Datum: 29.01.2016
Alarmierungszeit: 15:45 Uhr
Einsatzende: 17:30 Uhr
Einsatzdauer: 1 Std. 45 Min.
Alarmierungsart: Melder - Großalarm
Mannschaftsstärke: 24
eingesetzte Kräfte :

Ortsfeuerwehr Neuenhaus
Rettungsdienst
    Ortsfeuerwehr Lage

      Einsatzbericht :

      Gegen viertel vor vier am Freitagnachmittag trat in einem Wohn- und Geschäftsgebäude an der Hauptstraße Rauch auf. Entsprechend wurden wir zu einer unklaren Rauchentwicklung alarmiert. Vor Ort eingetroffen war folgende Lage vorzufinden: Das Ladenlokal einer Bäckerei war verqualmt, aus einem Lichtschacht aus dem Keller drang ebenfalls dichter Rauch und auch das zu den Wohnungen führende Treppenhaus war verraucht. Schnell war für den Einsatzleiter klar, dass der Brand sich im Keller befinden musste. Der Leitstelle wurde ein bestätigtes Feuer gemeldet und die Alarmstufe auf B3 erhöht.

      Bei dieser Stufe wird automatisch die Ortsfeuerwehr Lage mit alarmiert. Der erste Trupp von uns begab sich mit Atemschutzgerät und Wärmebildkamera in den Keller. Ein weiterer begab sich über das Treppenhaus zu den zwei Wohnungen. Insgesamt vier Personen befanden sich dort. Wir begleiteten alle nach draußen. Keine bedurfte einer medizinischen Versorgung. So stand der RTW aus Uelsen weiterhin zur Absicherung unserer Atemschutzgeräteträger zur Verfügung. Auch ein Verkäuferin aus dem Laden hatte diesen bereits selbstständig verlassen.

      Da im Keller alles verraucht war, betrug die Sicht nahezu Null. Erschwerend kam hinzu, dass es sich um ein vollständig unterkellertes Gebäude handelte, dass auch noch etwas verwinkelt gebaut war. Während unser Lüfter vorne den Laden belüftete, stand der Lager vor dem Eingang zum Treppenhaus. Nur nach und nach verzog sich der Rauch. Inzwischen hatten sich schon mehrere Trupps abgewechselt. Insgesamt waren fünf Trupps mit Atemschutz aus beiden Wehren im Einsatz. Zusätzlich stand der Sicherheitstrupp in Bereitschaft.

      Nach über einer Stunde war die Sicht dann endlich so gut, dass man die Ursache für das Feuer sehen konnte. Im Keller standen zwei Gasheizungen, wovon eine aus bislang unbekannter Ursache gebrannt hatte. Durch den Brand haben sich viel Rußpartikel im Keller verteilt. Wir haben die Einsatzstelle noch mit Wärmebildkamera geprüft. Im Treppenhaus kamen noch Prüfröhrchen zum Einsatz um eventuelle Schadstoffe zu messen. Nach 90 Minuten konnten wir abrücken und im Feuerwehrhaus die Fahrzeuge wieder einsatzklar machen.

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder